Wissenschaftlergruppe warnt vor den geplanten Änderungen am Infektionsschutzgesetz

Im Vorfeld der vom Deutschen Bundestag Anfang September geplanten Änderungen am Infektionsschutzgesetz hat sich eine Gruppe von rund fünfzig Wissenschaftlern an die Öffentlichkeit gewandt und gegen die geplanten Gesetzesänderungen ausgesprochen:

Stellungnahme zu den Änderungsvorschlägen der Regierungskoalition zum Infektionsschutzgesetz vom 24.8.2022 (ausgehend von den „Formulierungshilfen für Änderungs­anträge der Fraktionen der SPD, von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der FDP“)

Als Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus verschiedenen Fachgebieten der Natur-, Gesellschafts- und Geisteswissenschaften beobachten wir mit tiefer Sorge, dass die politischen Entscheidungsträger in Bund und Ländern im Umgang mit der Corona-Infektion erneut eine Stigmatisierung von Ungeimpften und sogar von Personen ohne aktuelle Auffrischungsimpfung in Kauf nehmen statt auf effektiven Infektionsschutz und eine nachhaltige Sicherung der intensivmedizinischen Versorgung sowie der kritischen Infrastruktur zu setzen. Eine diskriminierende Behandlung nicht aktuell Geimpfter etwa bei der Maskenpflicht (nach § 28b II IfSG i.d.F. der „Formulierungshilfe“ der Bundesregierung v. 24.8.2022) erachten wir für unvereinbar mit den zentralen Grundwerten unseres demo­kratischen Rechtsstaates und zudem für ungeeignet, ja sogar kontraproduktiv beim Infektionsschutz. Ferner erachten wir zahlreiche der Maßnahmen, die aufgrund des Gesetzesvorschlags Bundesländer für Zwecke des Infektionsschutzes ergreifen können, für unverhältnismäßig und zugleich ineffizient. Folgende Punkte heben wir gesondert hervor:

1. Die bisher zum Einsatz gekommenen gentechnikbasierten Impfungen bleiben immer noch den Beweis schuldig, dass sie die Übertragung des Virus verhindern [1]. Selbst dass sie vor schweren Verläufen schützen oder auch die Zahl der Todesfälle begrenzen könnten, wurde eher versprochen bzw. behauptet, als dass es dafür gesicherte Evidenz gäbe; sogar auf das Gegenteil deuten einige Entwicklungen im Pandemiegeschehen nach den Impfkampagnen hin. Die Evidenz für Neben­wirkungen, auch gravierende bis hin zu Todesfällen, hat in den letzten Monaten besorgniserregend zugenommen [2].All dieses deutet an, dass eher eine Überprüfung oder gar Beendigung als eine Intensivierung der im Übrigen finanziell hoch aufwändigen Impfkampagnen nötig erscheint, und stellt – neben den entscheidenden menschenrechtlichen Tatbeständen – einen weiteren Grund dafür dar, dass auf keinen Fall irgendjemand direkt oder indirekt zu einer Impfung gegen Covid 19 genötigt werden darf.

2. Da jegliche Impfnötigung im Zusammenhang mit Covid 19 als gänzlich illegitim zu gelten hat, dürfen auch privatrechtlich nirgendwo Impfnachweise eingefordert werden, weder von Arbeitgebern noch von Dienstleistern, etwa in der Gastronomie. Es würde damit eine Atmosphäre der öffentlichen Zurschaustellung aller nicht frisch Geimpften sowie der Diskriminierung und Kontrolle geschaffen, die das Zusam­menleben in Deutschland tiefgreifend vergiften würde und mit einem menschen­würdigen Miteinander nichts mehr zu tun hätte.

3. Wo Grundrechtseinschränkungen um des Infektionsschutzes willen als notwendig gelten können (etwa Testpflicht in Pflegeeinrichtungen), dürfen diese aus drei Grün­den auf keinen Fall ausschließlich Ungeimpfte oder Geimpfte ohne Auffrischung betreffen:

a) Angesichts der zweifelhaften Wirksamkeit von Impfungen läge eine eklatante Diskriminierung vor.

b) Leben und Gesundheit der „vulnerablen Personengruppen“ würden auf fahrlässige Weise gefährdet, wenn Geimpfte, da von Schutzmaßnahmen nicht betroffen, weitgehend ungehindert eine Corona-Infektion verbreiten könnten [3].

c) Verdiente Fachkräfte würden abgeschreckt, der Arbeitskräftemangel in den betroffenen Bereichen weiter verstärkt.

4. Grundrechtsbeschränkende Maßnahmen zum Zwecke des Infektionsschutzes müssen in einer öffentlichen, vorurteilsarmen und unvermachteten Debatte regelmäßig auf ihre Effizienz und Verhältnismäßigkeit hin überprüft und im Zweifelsfall ausgesetzt werden. Der Bericht des Sachverständigenausschusses nach § 5 IX IfSG vom Juni 2022 hat konstatiert, dass „eine ausreichende und stringente begleitende Datenerhebung, die notwendig gewesen wäre, um die Evaluierung einzelner Maßnahmen oder Maßnahmenpakete zu ermöglichen“ nicht verfügbar gewesen sei. Es sind aber die Erfahrungen anderer Länder einzubeziehen. In sehr vielen Ländern fehlt inzwischen etwa eine Maskenpflicht im öffentlichen Personenverkehr, ohne dass diese schlechter dastünden als Deutschland im Pandemiegeschehen [4]. Äußerst fragwürdig erscheint eine bedingungslose Maskenpflicht im Fernverkehr [5], von der in umliegenden Ländern völlig abgesehen wird, auch in Flugzeugen. Als ebenso fragwürdig hat die Option einer Maskenpflicht an Schulen zu gelten [6]; wir können uns eine weitere Behinderung des Lernerfolgs unserer Kinder und Jugendlichen nicht mehr leisten.

5. Die immer deutlicher zutage tretenden Nebenwirkungen der Covid 19-Impfungen müssen endlich systematisch erfasst und öffentlich diskutiert werden; allen Betroffenen muss geholfen werden. Haftungsausschlüsse für Impfstoffproduzenten darf es nicht mehr geben.

6. Eine Debatte zur Coronapolitik muss möglich sein, ohne dass es nochmals zu öffentlicher Diffamierung von Ungeimpften / Unaufgefrischten kommt. Zahlreiche Ungeimpfte haben ausweislich belastbarer Studien zur Eingrenzung des Pandemiegeschehens durch verstärkten Selbstschutz mehr beigetragen als Geimpfte, die ihrer Impfung guten Glaubens mehr an Schutzwirkung zugetraut haben, als ihr tatsächlich eignete [7]. Politische Äußerungen, die eine Kriminalisierung von Unge­impften implizieren oder gar einfordern (für die letzten zwei Jahre hinreichend dokumentiert etwa bei #Wirhabenmitgemacht), sollten in Zukunft als Manifesta­tionen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit gewertet werden.

7. Es verwundert nach mittlerweile drei Jahren Pandemiegeschehen, dass die Politik für ihre Maßnahmen immer noch auf eine angeblich an ihre Belastungsgrenzen stoßende Intensivmedizin referiert. Was ist geleistet worden, um diesen Bereich krisenfester zu gestalten? Eine erste Maßnahme zur Verbesserung der Situation, die dringend ansteht, ist eine sofortige und ausnahmsfreie Rücknahme der einrichtungsbezogenen Impfpflicht. Ein geimpfter Pfleger, der infiziert und nicht getestet ist, wird Corona eher übertragen als ein ungeimpfter Pfleger, der sich einem Test unterzogen hat.

Wir bitten daher die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, bei der anstehenden Abstimmung über die Änderung des IfSG gegen die Vorschläge der Bundesregierung entsprechend den „Formulierungshilfen“ vom 24.8.2022 zu stimmen und sich stattdessen einzusetzen

– für die sofortige Beendigung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht

– für einen Infektionsschutz auf freiwilliger Basis. Jeder kann sich so oft impfen lassen, wie er mag, und jeder ist frei, eine Atemmaske zu tragen, wann und wo er möchte.

Prof. Kerstin Behnke

Prof. Dr. Ralf Bergmann

Prof. Dr. Klaus Buchenau 

Prof. Dr. Paul Cullen

Associate Prof. Dr. Jan Dochhorn

Prof. Dr. Ole Döring

Prof. Dr. Gerald Dyker

Prof. Dr. Michael Esfeld

Prof. Dr. Marc Forster

Dr. Johann Frahm

Prof. Dr. Kathrin Gierhake

Prof. Dr. Frank Göttmann

Prof. Dr. Ulrike Guérot

Prof. Dr. Lothar Harzheim

Prof. Dr. Martina Hentschel

Prof. Dr. Sven Hildebrandt

Prof. Dr. Detlef Hiller

Prof. Dr. Georg Hörmann

Dr. Agnes Imhof

Dr. René Kegelmann

Dr. Sandra Kostner

Prof. Dr. Boris Kotchoubey

Prof. Dr. Klaus Kroy

PD Dr. Axel Bernd Kunze

PD Dr. Stefan Luft

PD Dr. Monika Melters

Prof. Dr. Klaus Morawetz

Prof. Dr. Ralph Neuhäuser

Prof. Dr.-Ing. Konrad Reif

Prof. Dr. Günter Reiner

Prof. Dr. Matthias Reitzner

Prof. Dr. Markus Riedenauer

Prof. Dr. Andreas Schnepf

Prof. Dr. Wolfram Schüffel

Dr. Jens Schwachtje

Prof. Dr. Harald Schwaetzer

Prof. Dr. Henrieke Stahl

Prof. Dr. Wolfgang Stölzle

Prof. Dr. Lutz Stührenberg

Prof. Dr. Henrik Ullrich

Prof. Dr. Tobias Unruh

PD Dr. Reinhard Weber

Dr. Christine Wehrstedt

Prof. Dr. Christin Werner

Prof. Dr. Martin Winkler

Prof. Dr. Christina Zenk

[1] Vgl. Reynolds et al, Immune boosting by B.1.1.529 (Omicron) depends on previous SARS-CoV-2 exposure, Science 377, 275 (2022) 15 July 2022, https://www.science.org/doi/10.1126/science.abq1841; Singanayagam et al, Community transmission and viral load kinetics of the SARS-CoV-2 delta (B.1.617.2) variant in vaccinated and unvaccinated individuals in the UK: a prospective, longitudinal, cohort study http://www.thelancet.com/infection Published online October 28, 2021, https://doi.org/10.1016/S1473-3099(21)00648-4, corrected on November 2, 2021, https://doi.org/10.1016/S1473-3099(21)00690-3.

[2] Vgl. z.B. Arbeitsgruppe Impfstoffe Aufklärung, Expertcouncil.one e.V. (i. G.), Sammlung erster Ergebnisse, 6.7.2022, https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de/sammlung-erster-ergebnisse-bei-der-mikroskopischen-untersuchung-der-covid-impfungen/; Sönnichsen et al., Indikation, Kontraindikationen und Nutzen Schaden Verhältnis der COVID Impfung: Eine Zusammenfassung der wichtigsten Studienevidenz, 26.7.2022, https://www.mwgfd.de/2022/08/indikation-kontraindikationen-und-nutzen-schaden-verhaeltnis-der-covid-impfung/; Cassagne et al., Étude critique du rapport de l’OPECST (n°5263 Assemblée nationale et n° 659 Sénat) sur les effets indésirables des vaccins, https://reinfocovid.fr/wp-content/uploads/2022/07/­commentaire_pharmacovigilance.pdf; Yamamoto, Adverse effects of COVID‑19 vaccines and measures to prevent them, Virology Journal (2022) 19:100, https://doi.org/10.1186/s12985-022-01831-0; Furer et al, Herpes zoster following BNT162b2 mRNA COVID-19 vaccination in patients with autoimmune inflammatory rheumatic diseases: a case series, Rheumatology 2021;60:SI90–SI95, doi:10.1093/rheumatology/keab345; vgl. auch Kuhbandner & Reitzner, Excess mortality in Germany 2020-2022, 10.8.2022,  https://dx.doi.org/10.13140/RG.2.2.27319.19365

[3] Die Viruslast ist nicht gänzlich eliminiert, sondern nur zeitweise reduziert, s. die Studien in Fn. 1.

[4] Vgl. z.B. https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/ (aktualisiert am 2.9.2022). Danach gibt es in Deutschland derzeit in der 7 Tage-Inzidenz 234,4 Neuinfektionen, während das Vereinigte Königreich und Frankreich, in denen keine Maskenpflicht mehr gilt, eine Inzidenz von 90,7 bzw. von 176,9 aufweisen. Das für seine zurückhaltende Corona-Politik bekannte Schweden kommt auf eine Inzidenz von 45,2. Nach Berechnungen der. technischen Beratungsgruppe der WHO-COVID-19-Mortalitätsbewertungsgruppe betrug übrigens die Übersterblichkeit in den beiden Pandemiejahren 2020 und 2021 in Deutschland im Mittel 73,013 mit einem 95%-Kredibilitätsintervall von 59,565-84,583 pro 100.000 Einwohner, in Schweden 66,333 (57,567-74,938) (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/134232/Uebersterblichkeit-WHO-Autoren-korrigieren-Daten-fuer-Deutschland-und-Schweden, Abruf v. 3.9.2022, m.w. Nachw.).

[5] Vgl. Gravert et al., Update on SARS-CoV-2 Infection Risks in Long-distance Trains, Deutsche Bahn AG, September 2020, https://doi.org/10.13140/RG.2.2.14207.64165.

[6] Vgl. Coma et al. Unravelling the role of the mandatory use of face covering masks for the control of SARS-CoV-2 in schools: a quasi-experimental study nested in a population-based cohort in Catalonia (Spain), Arch Dis Child 2022;0:1–6, https://doi.org/10.1136/archdischild-2022-324172.

[7] Vgl. Ioannidis, Benefit of COVID-19 vaccination accounting for potential risk compensation, npj Vaccines vol. 6, 99 (2021), npj Vaccines (2021) 6:99 ; https://doi.org/10.1038/s41541-021-00362-z; Chaguza et al., Rapid emergence of SARS-CoV-2 Omicron variant is associated with an infection advantage over Delta in vaccinated persons, Med 3, 325–334, May 13, 2022, https://doi.org/10.1016/j.medj.2022.03.010.

Die Neue Zürcher Zeitung berichtet über die Stellungnahme:

https://www.nzz.ch/international/deutschland-die-wichtigsten-meldungen-aus-der-politik-ld.1701187

Sommergrüße

Wir beschließen ein weiteres Schuljahr. Wir dürfen dankbar sein für das, was wir erreicht haben. Wir dürfen aber hoffentlich auch das loslassen und in Gottes Hände legen, was an einem Schuljahr immer auch unbefriedigend, unvollendet, unabgeschlossen bleibt.

Bildung ist aber kein Prozess, der irgendwann abgeschlossen. Weder mit den Zeugnissen, die jetzt ausgegeben werden, noch mit einem bestimmten Bildungsabschluss. Doch Bildung braucht Zeiten der Anspannung (die kennen wir bei Prüfungen und Leistungsnachweisen alle), aber auch der Entspannung. Bildung braucht Zeiten der Muße, zum Ausspannen, Nachdenken, Nachspüren, Kraftschöpfen, Besinnen, Feiern, Entdecken von Neuem … Genau diese Bildungserfahrungen wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen für die kommenden Wochen, die jetzt vor uns liegen.

In diesem Sinne: Gesegnete, erholsame Sommerferien und Gott befohlen!

Neuerscheinung: „Freiheit und Verantwortung“ – zur Impfpflicht und den Grenzen des Staates

Erst jüngst wurden in der aktuellen Ausgabe 2/2022 von AMOSinternational, der zentralen Fachzeitschrift für katholische Sozialethik im deutschsprachigen Raum, “ die erstaunlich irrationalen Widerstände gegen Corona-Maßnahmen und eine Impfung gegen das Corona-Virus“ als Indikatoren für Spaltungstendenzen in unserer Gesellschaft namhaft gemacht. Es ist erstaunlich, welch grobes Holz mittlerweile in einer Fachzeitschrift geschnitzt werden kann – und nur wenigen fällt es offenbar auf. Wer anders denkt, sei also irrational.

Im freiheitlich gesinnten Teil des deutschen Couleurstudentums ist es noch möglich, „meinung & diskussion“ auf einem Niveau zu führen, das man in akademischen Fachzeitschriften wohl nicht mehr ohne Weiteres erwarten darf. Auch wenn der öffentliche Diskurs in Politik und Bevölkerung einen anderen Eindruck erweckt, halte ich aus sozialethischer Überzeugung daran fest: Die Menschenrechte sind unteilbar. Und zu diesen gehört unverzichtbar und zentral das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Axel Bernd Kunze: Freiheit und Verantwortung. Sozialethische Anmerkungen zu einer Impfpflicht und den Grenzen des Staates, in: Akademische Blätter (2022), Heft II, S. 29 – 31.

http://www.akademische-blaetter.de/

Gesegnete Fronleichnamsgrüße

(Fronleichnamsprozession in Hofgastein von Adolph Menzel, 1880)

Liebe Leser und Leserinnen von „Bildungsethik“,

„Lob dem höchsten Sakrament“ – so stand es früher an Fronleichnam über dem Portal meiner Heimatpfarrkirche, die mittlerweile dank Pfarreinfusion zur Filialkirche geworden und ihre Fronleichnamsprozession längst eingebüßt hat.

Die Kirche bleibt angewiesen auf die dauernde Verbundenheit mit Jesus Christus. Nur in ihm und durch ihn wird sie lebendig bleiben. Jesus Christus selbst ist das lebendige Brot, von dem die Kirche lebt, die Kraft, aus der sie Nahrung und Leben erhält.

Als pilgerndes Gottesvolk ist die Kirche mit leichtem Gepäck, aber einer klaren Sendung unterwegs. Was in der Eucharistie geschieht, soll sich im Leben der Gemeinde widerspiegeln. So wie wir in Christus verbunden sind, sollen wir auch untereinander verbunden sein. So wie es Jesu Sendung war, den Willen des Vaters zu tun, soll die Kirche seine Sendung fortsetzen. An Fronleichnam wird dies besonders deutlich: Die Gemeinde ist lebendiger Zeuge, eine lebendige Monstranz, für das, was Jesus bedeutet. Und diese Botschaft tragen wir hinaus auf die Straße, mitten hinein in das Leben unserer Städte und Dörfer, in unseren Alltag.

Das pilgernde Gottesvolk ist lebendiger Zeuge für das Leben in Fülle, das in Jesus schon angebrochen ist.  

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern und Leserinnen einen gesegneten, stärkenden, klangvollen Fronleichnamstag.

Mit herzlichen Grüßen, Axel Bernd Kunze

Gesegnete Pfingsten

Liebe Leser und Leserinnen von „Bildungsethik“,

ich danke Ihnen für Ihre treue Verbundenheit. Es zeigt sich an vielen Stellen sehr deutlich, wie wichtig ein substantielles Bildungsverständnis ist und was für ein humanes Zusammenleben auf dem Spiel steht, wenn dieses verloren geht. Daher bleibt auch die streitbare bildungsethische Debatte und der pädagogische Blick auf gesellschaftliche Zusammenhänge wichtig. All das wird „Bildungsethik“ auch künftig pflegen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen gesegnete, geisterfüllte Pfingsttage sowie gute, erholsame Feiertage.

Ihr Axel Bernd Kunze

Gesegnete Kar- und Ostertage

Surrexit Dominus de sepulcro, qui pro nobis pependit in ligno.

Liebe Leser und Leserinnen von „Bildungsethik“,

von Herzen wünsche ich Ihnen gesegnete Kar- und Ostertage sowie erholsame Feiertage.

Ich danke Ihnen für Ihr Interesse an der bildungsethischen Debatte. „Bildungsethik“ wird diese auch weiterhin führen, eingebettet in einen größeren gesellschaftlich-sozialethischen Kontext, wie es das Anliegen dieses Weblogs ist – dabei aber stets orientiert an einem substantiellen Bildungsbegriff, streitbar für die Selbstbestimmung des Einzelnen. Ich freue mich, für dieses Anliegen auch weiterhin auf Ihre Unterstützung und Ihr Interesse zählen zu dürfen.

Mit herzlichen Segenswünschen zum Osterfest, Ihr Axel Bernd Kunze

Neuerscheinung: Jahrmarkt der Befindlichkeiten

Ahrbeck, Bernd (2022): Jahrmarkt der Befindlichkeiten. Von der Zivilgesellschaft zur Opfergemeinschaft, Springe am Deister: Zu Klampen.  

Jahrmarkt der Befindlichkeiten - von Bernd Ahrbeck u.a. (9783866748262) |  Essays - zu Klampen Verlag

“Einen höheren Grad an Gleichberechtigung als in unserer Gesellschaft hat es kaum je in der Geschichte gegeben. In den gegenwärtigen Debatten jedoch scheint es häufig so, als seien noch nie so viele Menschen diskriminiert worden wie heute. Beständig drängen neue Interessengruppen mit Forderungen nach Entschädigung an die Öffentlichkeit, ein regelrechter Wettkampf, wem die größte Opferrolle gebührt, ist entbrannt. Befindlichkeit ist Trumpf. Mit den gesteigerten Empfindlichkeiten wächst das Bedürfnis nach Deutungshoheit und Sozialkontrolle. Gegen die Interessen und Lebensvorstellungen einer überwältigenden Mehrheit streben kleine Gruppierungen, getrieben von politischem Sendungsbewusstsein, den fundamentalen gesellschaftlichen Wandel und ein neues kulturelles Selbstverständnis an. Bernd Ahrbeck zieht eine ernüchternde Bilanz dieser Entwicklung und verweist auf ihre beachtliche Sprengkraft.“

„Aufruf 2022“: Engagierte Christen rufen dazu auf, die Spaltung des Landes zu beenden

Die Achtung vor dem feien Subjekt und seiner Selbstbestimmung sind ein hohes Gut unserer Wert- und Verfassungsordnung. Doch eine autoritäre Politik, die keine roten Linien mehr anerkennen will und grundlegende Prinzipien unserer Wert- und Verfassungsordnung missachtet, der Verhältnismäßigkeit und Rationalität vielfach abhandengekommen sind, spaltet unser Land. Die Folgen dieser Politik zerschneiden Familien, Freundschaften, Kollegien, Vereine, Gemeinschaften … Es wird sehr lange dauern, die moralischen Schäden der politisch herbeigeführten Polarisierung unseres Landes zu heilen. Die Folgen der Impf- und Coronapolitik werden uns noch lange begleiten. Die Kirchen werden als Moderatoren eines nationalen Aussöhnungsprozesses ausfallen. Allzu stark sind sie selbst in dieser politischen Situation Partei geworden. Und eine Impfpflicht, in welcher Forum auch immer, wird, wie bestimmte Politiker glauben machen wollen, die gesellschaftliche Situation nicht befrieden – im Gegenteil. Noch wäre Zeit zur Umkehr.

In dieser Situation rufen engagierte Christen dazu auf, die Spaltung des Landes zu beenden, mit Umkehr und Versöhnung zu beginnen. Der Aufruf kann mitgezeichnet werden:

https://www.christenstehenauf.de/aufruf/kirche/

Bibliographie 2021

Im Jahr 2021 sind folgende Veröffentlichungen von Axel Bernd Kunze erschienen:

Beiträge zur Systematischen Erziehungswissenschaft und Bildungsethik

Bildungsethik angesichts der Coronakrise, in: Akademische Blätter: https://aka-blaetter.de/bildungsethik-angesichts-der-coronakrise/.

Kindeswohl zwischen Gender und Pommes, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/06/kindeswohl-zwischen-gender-und-pommes/, 6. Oktober 2021.

(Rezensent) Mit Leib und Seele, in: Concilium 57 (2021), H. 3, S. 366 – 371. Sammelrezension zu: Daniel Remmel: Die Leiblichkeit der Offenbarung. Zur anthropologischen, offenbarungstheologischen und christologischen Relevanz der Lebensphänomenologie Michael Henrys. Ausgezeichnet mit dem Karl-Rahner-Preis für theologische Forschung 2020 (Innsbrucker theologische Studien; 97), Innsbruck/Wien: Tyrolia 2021, 630 Seiten; Hans-Martin Rieger: Leiblichkeit in theologischer Perspektive, Stuttgart: Kohlhammer 2019, 317 Seiten.

(Rezensent) Noch ein Buchtipp für den Sommer – passend zum Thema Freiheit: Der neue Josef Kraus ist da!, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemester 2021), S. 47. Kurzrezension zu: Josef Kraus: Der deutsche Untertan. Vom Denken entwöhnt, München: LMV 2021, 351 Seiten.

Beiträge zur Schulpädagogik

Beziehung, Präsenz, Kommunikation. Bildungstheoretische und bildungsethische Überlegungen zur digitalen Unterrichtsentwicklung, in: Ralf Lankau (Hg.): Autonom und mündig am Touchscreen. Für eine konstruktive Medienarbeit in der Schule (Pädagogik), Weinheim/Basel: Beltz 2021, S. 56 – 72.

Humanistischen Bildungstradition: Weshalb wir auch weiter Bibliotheken benötigen, in: Christliches Forum: https://christlichesforum.info/humanistische-bildungstradition-weshalb-wir-weiter-bibliotheken-benoetigen/, 12. November 2021.

Schule in (Zeiten) der Krise. Erfahrungen und Reflexionen zum Unterrichten unter Pandemiebedingungen, in: Die Schwarzburg 130 (2021), H. 2, S. 17 – 23.

(Rezensent) Rezension zu: Mathias Brodkorb, Katja Koch: Der Abiturbetrug. Vom Scheitern des deutschen Bildungsföderalismus, Springe am Deister: zu Klampen 2020, 148 Seiten, in: Engagement 39 (2021), H. 1, S. 62 – 64.

Mitglied im Herausgeberbeirat und Redakteur der Rezensionsabteilung der Fachzeitschrift „Engagement“:

(Redaktion der Rezensionsabteilung) Heft 1/2021 (39. Jahrgang): Rafael Frick (verantwortlich), Kindheitspädagogik.

Beiträge zur Didaktik und Fachdidaktik

Art. Religiöse Bildung, in: socialnet Lexikon (22. Februar 2021): https://www.socialnet.de/lexikon/Religioese-Bildung.

Alles, was recht ist!? Recht als Gegenstand im Pädagogikunterricht – zugleich Überlegungen zur Rolle des Faches im gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld, in: Eckehardt Knöpfel/Elmar Wortmann (Hgg.): Pädagogische Bildung und Handlungskompetenz. Beiträge zur Theorie und Praxis ihrer Förderung (Didactica Nova; 32), Festschrift für Klaus Beyer zum achtzigsten Geburtstag, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2021, S. 90 – 108.

„Wir sind Rechtsstaat“. Ein Plädoyer für mehr Rechtskunde in der Schule, in: Profil. Das Magazin für Gymnasium und Gesellschaft (2021), H. 4, S. 26 – 32.

Politisches Rätsel: Wer findet den Fehler?, in:  Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/22/politisches-ratsel-wer-findet-den-fehler/, 22. Oktober 2021.

Bildungsethik erfordert keine „Haltungs-Pädagogik“, sondern Unvoreingenommenheit, in:  Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/11/bildungsethik-erfordert-keine-haltungs-padagogik-sondern-unvoreingenommenheit/, 11. Oktober 2021.

Aus aktuellem Anlass: Schule in (Zeiten) der Krise – Erfahrungen und Reflexionen zum Unterrichten unter Pandemiebedingungen, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemester 2021), S. 39 – 46.

(Rezensent) Claudia Gärtner, Jan-Hendrik Herbst (Hgg.): Kritisch-emanzipatorische Religionspädagogik. Diskurse zwischen Theologie, Pädagogik und Politischer Bildung, Wiesbaden: Springer VS 2020, XII + 649 Seiten, in: Theologische Literaturzeitung 146 (2021), H. 5, Sp. 473 – 475.

(Rezensen) Mériem Diouani-Streek, Stephan Ellinger (Hrsg.): Beratungskonzepte in sonderpädagogischen Arbeitsfeldern, in: Socialnet. Das Netz für die Sozialwirtschaft, 28. April 2021. Rezension zuMériem Diouani-Streek, Stephan Ellinger (Hgg.): Beratungskonzepte in sonderpädagogischen Arbeitsfeldern (Lehren und Lernen mit behinderten Menschen; 13), 4., überarbeitete Aufl., Oberhausen: Athena 2019, 208 Seiten.

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Fachzeitschrift „Pädagogikunterricht“:

(Wissenschaftlicher Beirat) fachliches Lernen digital denken – digitales Lernen fachlich denken: 41 (2021), H.1 .

(Wissenschaftlicher Beirat) Digitale Textkompetenz: 41 (2021), H. 2-3.

(Wissenschaftlicher Beirat) PU literarisch – poetry slam: 41 (2021), H. 4.

Beiträge zur Menschenrechtsbildung, zur Demokratiepädagogik und zum Globalen Lernen

Thema des Monats: Willy Aron – jüdischer Rechtsrefendar, Sozialdemokrat und Waffenstudent, in: Brücklmeierverein für Forschung zu Kooperation und Widerstand e. V.: https://bruecklmeierverein.de/.

Absenkung des Wahlalters auf 16 sinnvoll?, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/25/absenkung-des-wahlalters-auf-16-sinnvoll/, 25. Oktober 2021.

(Rezensent) Oskar Dangl, Doris Lindner: Wie Menschenrechtsbildung gelingt, in: Socialnet. Das Netz für die Sozialwirtschaft, 11. August 2021. Rezension zu: Oskar Dangl, Doris Lindner: Wie Menschenrechtsbildung gelingt. Theorie und Praxis der Menschenrechtspädagogik(Brennpunkt Schule), Stuttgart: W. Kohlhammer 2021, 223 Seiten.

(Rezensent) Rahel Portmann, Regual Wyrsch (Hrsg.): Plädoyers zur Sozialen Arbeit von Beat Schmocker, in: Socialnet. Das Netz für die Sozialwirtschaft, 29., April 2021. Rezension zu: Rahel Portmann, Regula Wyrsch (Hgg.): Plädoyers zur Sozialen Arbeit von Beat Schmocker. Eine menschengerechte Gesellschaft bedarf der Sichtweise der Sozialen Arbeit, Luzern: Interact Hochschule Luzern 2019, 269 Seiten.

(Rezensent) Ethik des Politischen, in: Die Schwarzburg. Mitteilungen des Schwarzburgbundes (SB) 130 (2021), H. 4, S. 23 f. Rezension zu: Ingeborg Gabriel: Ethik des Politischen. Grundlagen – Prinzipien – Konzeptionen, Würzburg: Echter 2019.

Redaktion der Arbeitspapiere der Willy-Aron-Gesellschaft Bamberg e. V.:

Mechthildis Bocksch [Konzeption und Layout]/Axel Bernd Kunze [Redaktion und Endkorrektur] (Red.); Daniel Manthey/Mechthildis Bocksch/Andreas Ullmann (Hgg.): Gedenken an den 20. Juli 1944. Öffentliche Gedenkveranstaltungen des Jahres 2020 und 2021 (Arbeitspapiere der Willy-Aron-Gesellschaft Bamberg e. V.; 3/2021), o. O. (Bamberg), 19 Seiten; zugleich Onlineausgabe: www.willy-aron-gsellschaft.de.

Mechthildis Bocksch [Konzeption und Layout]/Axel Bernd Kunze [Redaktion und Endkorrektur] (Red.); Daniel Manthey/Mechthildis Bocksch/Andreas Ullmann (Hgg.): Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Dezentrale Veranstaltung am 27. Januar 2021 in Bamberg (Arbeitspapiere der Willy-Aron-Gesellschaft Bamberg e. V.; 2/2021), 2., ergänzte Ausgabe, o. O. (Bamberg); zugleich Onlineausgabe: www.willy-aron-gsellschaft.de.

Mechthildis Bocksch [Konzeption und Layout]/Axel Bernd Kunze [Redaktion und Endkorrektur] (Red.); Daniel Manthey/Mechthildis Bocksch/Andreas Ullmann (Hgg.): Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Dezentrale Veranstaltung am 27. Januar 2021 in Bamberg (Arbeitspapiere der Willy-Aron-Gesellschaft Bamberg e. V.; 1/2021), o. O. (Bamberg), 40 Seiten; zugleich Onlineausgabe: www.willy-aron-gsellschaft.de.

Beiträge zur Elementarbildung

Art. Welche Rolle spielen Internate an Fachschulen für Sozialpädagogik? Überlegungen aus bildungsethischer Sicht, in: Martin R. Textor/Antje Bostelmann (Hgg.): Das Kita-Handbuch (Klax Kreativ UG, Berlin, 2021), https://www.kindergartenpaedagogik.de/fachartikel/ausbildung-studium-beruf/erzieher-in-ausbildung-an-fachschulen/welche-rolle-spielen-internate-an-fachschulen-fuer-sozialpaedagogik.

Art. Bildung und Beteiligung, in: Martin R. Textor/Antje Bostelmann (Hgg.): Das Kita-Handbuch (Klax Kreativ UG, Berlin, 2021), https://www.kindergartenpaedagogik.de/fachartikel/ausbildung-studium-beruf/erzieher-in-ausbildung-an-fachschulen/bildung-und-beteiligung-ein-impuls-aus-der-erzieherausbildung-an-fachschulen-fuer-sozialpaedagogik; Wiederabdruck in: Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt – Publikationen: https://www.grossheppacher-schwesternschaft.de; ab 2021: https://www.grossheppacher-schwesternschaft.de/efw/evangelische-fachschule-fuer-sozialpaedagogik/publikationen/

Art. Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen wird dreißig Jahre alt – eine Würdigung aus Perspektive der Erzieherausbildung, in: Martin R. Textor/Antje Bostelmann (Hgg.): Das Kita-Handbuch (Klax Kreativ UG, Berlin, 2021), https://www.kindergartenpaedagogik.de/fachartikel/ausbildung-studium-beruf/ausbildung-allgemeines-gender-aspekte/die-kinderrechtskonvention-der-vereinten-nationen-wird-dreissig-jahre-alt-eine-wuerdigung-aus-perspektive-der-erzieherausbildung; Wiederabdruck in: Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt – Publikationen: https://www.grossheppacher-schwesternschaft.de; ab 2021: https://www.grossheppacher-schwesternschaft.de/efw/evangelische-fachschule-fuer-sozialpaedagogik/publikationen/.

Erziehen als Beruf. Überblick über eine sich dynamisch entwickelnde Ausbildungslandschaft, in: Engagement 39 (2021), H. 1, S. 30 – 37.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Gerechtigkeit kommt nicht von allein. Unser Autor beschreibt, wie Fachkräfte Kinder dabei unterstützen können, moralische Konflikte zu lösen, Empathie zu trainieren – und warum er Mündigkeit besser als Beteiligung findet, in: TPS spezial – Theorie und Praxis der Sozialpädagogik [Das Prinzip Gerechtigkeit] (2021), H. 4/Sonderheft Frühling, 2021, S. 32 – 35.

(Rezensent) Rezension zu: Magdalene Simpfendörfer-Autenrieth/Antje Helmond (Hgg.): Unter neuen Vorzeichen(Gruß aus der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft; 2020/2021), o. O. (Weinstadt): Stiftung Großheppacher Schwesternschaft 2020, 92 Seiten, in: Engagement 39 (2021), H. 1, S. 58 f.

Herausgeber des Schulmagazins „Einblicke in die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt“:

(Redaktion) Ausgabe Schuljahr 2021/2022 (gemeinsam mit Heike Kraft).

Beiträge zur Jugendbildung und Andragogik

Ethische Fallbesprechungen. Ein Wissenschaftlicher Abend am 16. April 2021, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 7 (Sommersemester 2021), S. 13 – 20.

Netzwerk Gesellschaftsethik e. V.:

Denk doch mal. Onlinemagazin für Arbeit – Bildung – Gesellschaft, hg. v. Netzwerk Gesellschaftsethik e. V., seit (2007), H. 1: www.denk-doch-mal.de.

Ausgabe 1/2021: Beruflichkeit in den Gesundheits- und Pflegeberufen

Ausgabe 2/2021: Wissenschaft und Gewerkschaften

Ausgabe 3/2021: Wie umgehen mit Künstlicher Intelligenz – Beiträge zur Arbeits-, Bildungs- und Gewerkschaftspolitik

Ausgabe 4/2021: Betriebliche Weiterbildungsmentoren

Beiträge zur Hochschulbildung und Wissenschaftskultur

Korporierter Genosse: Ludwig Marum (1882 bis 1934). Ludwig Marum (1882 bis 1934). Justizminister, Staatsrat und SPD-Fraktionsvorsitzender in Baden, Mitglied der Verbindung Badenia/Bavaria Heidelberg im K.C., in: https://lassalle-kreis.de/content/korporierter-genosse-ludwig-marum-1882-bis-1934.

Braucht es heute noch Bibliotheken?, in: Die Schwarzburg. Mitteilungen des Schwarzburgbundes (SB) 130 (2021), H. 4, S. 18 f.

Kritischer Geist in der Krise, in: Die Schwarzburg. Mitteilungen des Schwarzburgbundes (SB) 130 (2021), H. 3, S. 15.

Corona und Menschenrechte: Erleben wir einen Abschied von der Bürgerfreiheit?, in: Christliches Forum: https://christlichesforum.info/corona-und-menschenrechte-erleben-wir-einen-abschied-von-der-buergerfreiheit/, 15. November 2021.

Wir brauchen eine zivilisierte Streitkultur, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/09/28/wir-brauchen-eine-zivilisierte-streitkultur/, 28. September 2021.

Bildungsethik angesichts der Coronakrise, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/09/24/bildungsethik-angesichts-der-coronakrise/, 24. September 2021.

Auch antiweißer Rassismus ist diskriminierend, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/08/28/auch-antiweiser-rassismus-ist-diskriminierend/, 28. August 2021.

Der deutsche Untertan und die Impfpflicht, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/08/31/der-deutsche-untertan-und-die-impfpflicht/, 31. August 2021.

Ist mit der politischen Ethik noch ein Staat zu machen? – Konfliktpunkte in der aktuellen politischen und politikethischen Debatte, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 5 (Wintersemester 2020/21), S. 11 – 17.

Wissenschaftsfreiheit – Netzwerk dokumentiert „Cancel Culture“, in: GKP-Informationen 38 (2021), H. 6 (Juni), S. 7.

Das dicke Ende kommt noch, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemster 2021), S. 23.

Heft 3/21: Unversöhnlich, in: Forschung und Lehre 28 (2021), H. 5, S. 384 (Leserbrief zu aktuellen Debatten um Wissenschafts- und Meinungsfreiheit).

Kommentar, in: Zur Sache WWU: Die Geschichte des Namens, https://www.uni-muenster.de/ZurSacheWWU/projekt/geschichte.html, 22. Mai 2021.

Dem Staat sind Grenzen gesetzt, in: Academia. Zeitschrift des Cartellverbandes Katholischer Deuscher Studentenverbindungen 114 (2021), H. 5, S. 74 (Leserbrief zu einem Meinungsbeitrag zur Coronapolitik in der Verbandszeitschrift des Cartellverbandes).

(Zitat) [Martin Frenkler:] Unsere Bibliotheken, in: Die Schwarzburg. Mitteilungen des Schwarzburgbundes (SB) 130 (2021), H. 3, S. 18 [redaktionelle Vorbemerkung zur Bedeutung von Bibliotheken auf Verbindungshäusern zum Beitrag: Axel Bernd Kunze, Braucht es heute noch Bibliotheken?, S. 18 f.].

[Kommentierende Vorbemerkung zur Erklärung „Kritischer Geist in der Krise. Zur Aufgabe von Wissenschaft“], in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22).

In memoriam Bbr. Dr Günter W. Zwanzig (gemeinsam mit Julian Großmann, Stefan Schürger und Arno Seeger, im Namen des Verbandes Alter Herren und der Aktivitas der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg),in: https://www.alemannia-bamberg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=258 [23. April 2021].

[Traueranzeige im Namen des Verbandes Alter Herren und der Aktivitas der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg für Oberbürgermeister a. D. Dr. Günter W. Zwanzig] (gemeinsam mit Julian Großmann, Stefan Schürger und Arno Seeger), in: Erlanger Nachrichten v. 26 Mai 2021; auch online unter: http://trauer.nordbayern.de/traueranzeige/guenter-zwanzig; wiederabgedruckt in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 7 (Sommersemester 2021), S. 5.

(Mitarbeit in Arbeitsgruppe) Netzwerk Wissenschaftsfreiheit fordert: Gendersprache darf niemandem aufgezwungen werden (Stellungnahme des Netzwerkes Wissenschaftsfreiheit; erarbeitet im Rahmen einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Mitgliedern der Steuerungsgruppe und weiteren Arbeitsgruppenmitgliedern), 26. Juni 2021 (gemeinsam mit Jan Barkmann, Jan Dochhorn, Barbara Holland-Cunz, Maria-Sibylla Lotter, Martin Nettesheim, Andreas Rödder, Aglaja Stirn, Rudolf Stöber und Franziskus von Heereman), in: https://www.netzwerk-wissenschaftsfreiheit.de/gendersprache-zwang/; Wiederabdruck in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemester 2021), S. 12 f.

(Mitarbeit in Arbeitsgruppe) Netzwerk Wissenschaftsfreiheit fordert: Kein Zwang zum Gendern, Pressemitteilung des Netzwerkes Wissenschaftsfreiheit (erarbeitet im Rahmen einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Mitgliedern der Steuerungsgruppe und weiteren Arbeitsgruppenmitgliedern), 25. Juni 2021 (gemeinsam mit Jan Barkmann, Jan Dochhorn, Barbara Holland-Cunz, Maria-Sibylla Lotter, Martin Nettesheim, Andreas Rödder, Aglaja Stirn, Rudolf Stöber und Franziskus von Heereman), in: Pressemitteilungen – Netzwerk-Wissenschaftsfreiheit; wieder abgedruckt in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemester 2021), S. 21 f.

(Rezensent) Rezension zu: Werner Müller-Pelzer: Europa regenerieren. Über das Entstehen kollektiver Atmosphären erläutert am studentischen MONTAIGNE-Austauschprogramm (Neue Phänomenologie; 32), Freiburg (Brsg.)/München 2021, 568 Seiten, in: Publik-Forum (2021), H. 16 v. 27. August 2021, S. 57.

Schriftführer des Verbands Alter Herren der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg:

Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg, ab 1 (2020), H. 1, hg. v. Verband Alter Herren der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg:

(Redaktion und Text) Ausgabe 3 (2021), H. 10 (Wintersemester 2021/22).

(Redaktion und Text) Ausgabe 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22).

(Redaktion und Text) Ausgabe 2 (2021), H. 8 (Sommersemester 2021).

(Redaktion und Text) Ausgabe 2 (2021), H. 7 (Sommersemester 2021).

(Redaktion und Text) Ausgabe 2 (2021), H. 6 (Sommersemester 2021).

(Redaktion und Text) Ausgabe 2 (2021), H. 5 (Wintersemester 2020/21).

(Herausgeber) Stefan Schürger: Willkommen im VAH. Ein kurzer Leitfaden für Jungphilister, hg. vom Verband Alter Herren der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg, Stand: 8. Juni 2021, o. O. (Bamberg) o. J. (2021) (gemeinsam mit Stefan Schürger und Alexander Meier).

Beiträge zur Bildungsgeschichte

Willy Aron – jüdischer Rechtsreferendar, Sozialdemokrat und Waffenstudent aus Bamberg, in: http://studentenhistoriker.eu/?p=3041.

Ludwig Marum – Bildungspolitiker, Reichstagsabgeordneter, streitbarer jüdischer Korporierter in Heidelberg, in: Arbeitskreis der Studentenhistoriker – AkSt (Hg.): http://studentenhistoriker.eu/?p=1487.

Ludwig Marum (1882 bis 1934), in: Korporierte Genossen: https://lassalle-kreis.de/content/korporierter-genosse-ludwig-marum-1882-bis-1934.

Rote Fahnen, bunte Bänder. Wissenschaftlicher Abend am 29. Januar 2021, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 6 (Sommersemester 2021), S. 15 – 24.

Willy Aron. Onlinestammtisch am 12. Februr 2021, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 6 (Sommersemester 2021), S. 24 f.

Pressemitteilung: Bamberger Alemannia wird hundertsechzig Jahre alt, in: Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg – Aktuelles: https://www.alemannia-bamberg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=259.

Gedenkkerze [für Günter W. Zwanzig, 1932 – 2021], in: http://trauer.nordbayern.de/traueranzeige/guenter-w-zwanzig, 20. April 2021.

Gedenkkerze [für Günter W. Zwanzig, 1932 – 2021, im Namen der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg], in: http://trauer.nordbayern.de/traueranzeige/guenter-w-zwanzig.

Rubrik „Korporierte Genossen“ auf www.lassalle-kreis.de:

Ludwig Marum (1882 bis 1934)

Beiträge zur Politik-, Staats- und Rechtsethik:

Zwischen Staatsvergessenheit und Entgrenzung des Staates – Überlegungen zu „Moria“, „Fratelli tutti“ und Corona, in: Die Neue Ordnung 75 (2021), H. 6, S. 441 – 450; auch online unter: http://web.tuomi-media.de/dno2/Dateien/NO621-5.pdf.

Völkerrecht und Diplomatie. Anfragen an einen migrationspolitischen Ratgeber, in: Die Neue Ordnung 75 (2021), H. 1, S. 24 – 31; auch online unter: web.tuomi-media.de/dno2/Dateien/NO121-4.pdf. Unter Bezug auf: Gerald Knaus: Welche Grenzen brauchen wir? Zwischen Empathie und Angst – Flucht, Migration und die Zukunft von Asyl, München: Piper 2020, 336 Seiten.

Gespaltene Gesellschaft, in: Die Neue Ordnung 75 (2021), H. 2, S. 141 – 144; auch online veröffentlicht unter: http://web.tuomi-media.de/dno2/Dateien/NO221-8.pdf. Kommentar zu: Severin J. Lederhilger (Hg.): Die gespaltene Gesellschaft. Analysen, Perspektiven und die Aufgaben der Kirchen (Schriften der Katholischen Privat-Universität Linz), Regensburg: Friedrich Pustet 2020.

Kein Kompass. Die Deutsche Bischofskonferenz und die EKD haben ein gemeinsames Papier zu ethischen Fragen der Migration vorgelegt. Eine kritische Analyse, in: Die Tagespost 74 (2021), Nr. 44 v. 4. November 2021, S. 5.

Unser Menschenbild und die Impfpflicht, in: Christliches Forum: https://christlichesforum.info/unser-menschenbild-und-die-impfpflicht/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=die-letzten-newsletter-total-beitrage-unseres-blogs_1, 17. Dezember 2021.

Wo bleibt die Solidarität des Bischofs?, in: Christliches Forum: https://christlichesforum.info/wo-bleibt-die-solidaritaet-des-bischofs/, 7. Dezember 2021.

Maß und Mitte in der Krise verloren: Unser Land geht schweren Zeiten entgegen, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/11/03/mas-und-mitte-in-der-krise-verloren-unser-land-geht-schweren-zeiten-entgegen/, 3. November 2021.

Komfortzone: Bischof Wilmer segelt auf der Zeitgeistwelle in Kirche und Politik, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/11/02/komfortzone-bischof-wilmer-segelt-auf-der-zeitgeistwelle-in-kirche-und-politik/, 2. November 2021.

Wenn in der Impf-Debatte die Sachlichkeit und Fairness auf der Strecke bleibt, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/27/wenn-in-der-impf-debatte-die-sachlichkeit-und-fairness-auf-der-strecke-bleibt/, 27. Oktober 2021.

Kritik am Migrationspapier der Kirchen, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/26/kritik-am-migrationspapier-der-kirchen/, 26. Oktober 2021.

Wohin geht die Reise nach der „Ampel“?, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/17/wohin-geht-die-reise-nach-der-ampel/, 17. Oktober 2021.

Wie der Corona-Diskurs für andere politische Zwecke vereinnahmt wird, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/09/23/wie-der-corona-diskurs-fur-andere-politische-zwecke-vereinnahmt-wird/, 23. September 2021.

Freiheitlicher Rechtsstaat in der Coronakrise, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/07/25/freiheitlicher-rechtsstaat-in-der-coronakrise/, 25. Juli 2021.

Unsere Verfassungsordnung in der Krise, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/08/18/unsere-verfassungsordnung-in-der-krise/, 18. August 2021.

Merkels Kanzlerschaft hinterläßt ein Desaster, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/08/24/merkels-kanzlerschaft-hinterlast-ein-desaster/, 24. August 2021.

Wo bleibt der Respekt vor dem Bürger?, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/08/30/wo-bleibt-der-respekt-vor-dem-burger/, 30. August 2021.

Hygiene-Regime contra Christliche Sozialethik, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/09/09/hygiene-regime-contra-christliche-sozialethik/, 9. September 2021.

Die Corona-Debatte leidet an Einseitigkeit, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/09/13/die-corona-debatte-leidet-an-einseitigkeit/, 13. September 2021.

Staat!? Ein Wissenschaftlicher Abend am 2. Juli 2021, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemster 2021), S. 31 – 38.

Entscheidender Grund für den Austritt, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung (2021), Nr. 8 v. 11. Januar 2021, S. 5 (Leserbrief zum Ende der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und zum Brexitabkommen vom Heiligabend 2020); auch Onlineausgabe: https://www.faz.net/aktuell/politik/briefe-an-die-herausgeber/leserbriefe-vom-11-januar-2021-17138803.html.

Ein Tabubruch, in: Stuttgarter Zeitung (2021), Nr. 12 v. 16./17. Januar 2021, S. 31 (Leserbrief zum Leitartikel von Armin Käfer „Alarm von höchster Stelle“ über die von Ministerpräsident Söder angestoßene Impfdebatte, in: Stuttgarter Zeitung, Nr. 9, 13. Januar 2021, S. 1); Wiederabdruck in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 6 (Sommersemester 2021), S. 9 f.

Ein tiefer Riss geht durch unser Land, in: Kirchenzeitung. Die Woche im Bistum Hildesheim (2021), 19. Dezember 2021, S. 17 (Leserbrief zur Podiumsdiskussion „Kirche und Demokratie“ mit Bischof Heiner Wilmer anlässlich des Umzugs der Diözesanakademie von Goslar nach Hannover).

[Neue Rezensionen: Wiederentdeckung des Staates in der Theologie], in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 7 (Sommersemster 2021), S. 12 f.

(Rezensent) Ethik des Politischen, in: Akademische Blätter, Onlineausgabe: https://aka-blaetter.de/ethik-des-politischen/. Rezension zu: Ingeborg Gabriel: Ethik des Politischen. Grundlagen – Prinzipien – Konzeptionen, Würzburg: Echter 2019.

Sozialethische Kolumne in der Wochenzeitung „Die Tagespost“:

Gendern: Sprache als Kampfplatz (14. Mai 2021)

Beiträge zur Arbeits- und Wirtschaftsethik:

Gendern: Sprache als Kampfplatz, in: Die Tagespost 74 (2021), Nr. 19 v. 14. Mai 2021, S. 28.

Als Eigennutz verunglimpft, in: Academia. Zeitschrift des Cartellverbandes der katholischen deutschen Studentenverbindungen 114 (2021), H. 1, S. 59 f. (Stellungnahme zur Ansichtssache „Der Streik als öffentliche Geiselnahme“ von Max Weinkamm in Academia 6/2020, S. 57 f.); wiederabgedruckt in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 6 (Sommersemester 2021), S. 9.

Sind Streiks im Dienstleistungssektor o.k.?, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/09/28/sind-streiks-im-dienstleistungssektor-o-k/, 28. September 2021.

Beiträge zur Sozialethik kirchlichen Lebens:

Das Papier bietet keinen Kompass. Die Deutsche Bischofskonferenz und die EKD haben ein gemeinsames Papier zu ethischen Fragen der Migration vorgelegt. Eine kritische Analyse, in: Die Tagestpost. Onlineausgabe, 4. November 2021: https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/das-papier-bietet-keinen-kompass-art-222549.

Warum uns die Gendersprache unfrei macht, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/06/28/warum-uns-die-gendersprache-unfrei-macht/; Wiederabdruck in: Verein Deutsche Sprache – Evangelische Christen für klares Deutsch: https://vds-ev.de/gegenwartsdeutsch/christen-fuer-klares-deutsch/evangelische-christen-fuer-klares-deutsch/ und: Verein Deutsche Sprache – Katholische Christen für klares Deutsch: https://vds-ev.de/gegenwartsdeutsch/katholiken-fuer-gutes-deutsch/katholische-christen-fuer-klares-deutsch/.  

Das Gendern als neuer „Gesslerhut“ für zur Ideologisierung in Kirche und Gesellschaft, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/06/27/das-gendern-als-neuer-gesslerhut-fuhrt-zur-ideologisierung-in-kirche-und-gesellschaft/; Wiederabdruck in: Verein Deutsche Sprache – Evangelische Christen für klares Deutsch: https://vds-ev.de/gegenwartsdeutsch/christen-fuer-klares-deutsch/evangelische-christen-fuer-klares-deutsch/ und: Verein Deutsche Sprache – Katholische Christen für klares Deutsch: https://vds-ev.de/gegenwartsdeutsch/katholiken-fuer-gutes-deutsch/katholische-christen-fuer-klares-deutsch/.  

„Sozialkitschniveau“: Bischof Wilmers Hirtenbrief zum Martinstag enttäuscht, in: Christliches Forum: https://christlichesforum.info/sozialkitschniveau-bischof-wilmers-hirtenbrief-zum-martinstag-enttaeuscht/, 8. November 2021.

Bald ist Allerheiligen da: Die Heiligen sind glaubensstarke Menschen in der Spur Christi, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/27/bald-ist-allerheiligen-da-heilige-sind-glaubensstarke-menschen-in-der-spur-christi/, 27. Oktober 2021.

Reform-Manifest statt „Synodaler Weg“, in: Christliches Forum: https://charismatismus.wordpress.com/2021/10/12/reform-manifest-statt-synodaler-weg/, 12. Oktober 2021.

Wann sollen wir die Psalmen gegendert singen?, in: Kirchenzeitung. Die Woche im Bistum Hildesheim (2021), Nr. 26 v. 4. Juli 2021, S. 10 (Leserbrief zur Handreichung des Bistums Hildesheim zur Einführung gendersprachlicher Regelungen).

(Rezensent) Kontextuelle Theologie und theologische Kontextualisierung, in: Concilium 57 (2021), H. 4, S. 500 – 505. Sammelrezension zu: Regina Reinhart: Die Amazonien-Synode. Chance und Herausforderung der Mission: Der Imperativ des Umweltschutzes, der Stärkung der indigenen Völker und des Aufbaus indigener Ortskirchn (Studia Instituti Missiologic Societatis Verbi Divini; 118), Siegburg: Franz Schmitt 2021, 448 Seiten; Stefan Silber: Postkoloniale Theologien. Tübingen: Eine Einführung, Narr Francke Attmepto, 272 Seiten.

(Rezensent) Reform braucht theologische Anstrengung, in: Concilium 57 (2021), H. 2, S. 236 – 241. Sammelrezension zu: Markus Graulich, Johanna Rahner (Hgg.): Synodalität in der katholischen Kirche. Die Studie der Internationalen Theologischen Kommission im Diskurs (Quaestiones disputatae; 311), Freiburg i. Brsg.: Herder 2020, 389 Seiten; Michaela Labudda, Marcus Leitschuh (Hgg.): Synodaler Weg. Letzter Chance? Standpunkte zur Zukunft der katholischen Kirche, Paderborn: Bonifatius 2021, 227 Seiten; Michael Seewald: Reform – Dieselbe Kirche anders denken, Freiburg i. Brsg.: Herder 2019, 174 Seiten.

Beiträge zur Liturgiewissenschaft und Pastoralliturgie

Die Heiligen sind glaubensstarke Menschen in der Spur Christi, in: kathnews. Rom und die Welt: https://www.kathnews.de/die-heiligen-sind-glaubensstarke-menschen-in-der-spur-christi, 30. Oktober 2021.

Trostreiche Liturgie, in: Katholisches Sonntagsblatt. Das Magazin für die Diözese Rottenburg-Stuttgart (2021), H. 10, 7. März 2021, S. 31 (Leserbrief zu einer Onlinetagung über das Priesterbild).

Predigten:

Ein neuer Anfang [Lesejahr B. Erster Sonntag der Österlichen Bußzeit], in: WortGottesFeiern an allen Sonn- und Feiertagen 18 (2021), H. 1, S. 171 – 185.

Erfahrung göttlicher Barmherzigkeit [Lesejahr B. Zweiter Sonntag der Osterzeit], in: WortGottesFeiern an allen Sonn- und Feiertagen 18 (2021), H. 2, S. 359 – 374.

Zwischenzeit der Kirche [Lesejahr B. Pfingstmontag], in: WortGottesFeiern an allen Sonn- und Feiertagen 18 (2021), H. 3, S. 513 – 527.

Zeuge der Wahrheit [Lesejahr B. Hochfest Christkönigssonntag], in: WortGottesFeiern an allen Sonn- und Feiertagen 18 (2021), H. 6, S. 1007 – 1023.

Jesu Leitbild [Lesejahr B. 26. Sonntag im Jahreskreis], in: WortGottesFeiern an allen Sonn- und Feiertagen 18 (2021), H. 5, S. 833 – 848.

Beziehungsangebot (Joh 6, 24 – 35) [Lesejahr B. 18. Sonntag im Jahreskreis], in: Der Prediger und Katechet. Praktische katholische Zeitschrift für die Verkündigung des Glaubens 160 (2021), H. 5, S. 629 – 632.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne (Mk 1, 12 – 15) [Lesejahr B. Erster Fastensonntag], in: Der Prediger und Katechet. Praktische katholische Zeitschrift für die Verkündigung des Glaubens 160 (2021), H. 2, S. 211 – 214.

Unterrichtsmedien

Ethische Fallbesprechungen, PowerPoint-Präsentation für einen Wissenschaftlichen Abend auf Einladung der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg (Onlineformat), Bamberg, 16. April 2021.

Ethische Fallbesprechungen, Thesenpapier für einen Gastvortrag im Rahmen der von der Professional School of Education (PSE) Stuttgart-Ludwigsburg geförderten Innovationsinitiatve Kooperation in allen Lehramtsfächern auf- und ausbauen (KOALA), in Kooperation mit der Fachgruppe Philosophie/Ethik und dem Institut für allgemeine Sonderpädagogik der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Ludwigsburg/Stuttgart, 2. Februar 2021.

(Herausgeber) Qualitätshandbuch Lernortkooperation an der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt/Beutelsbach, hg. v. der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik in Weinstadt/Beutelsbach, Teilbände: Einjähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik. Unterkurs. Oberkurs. Berufspraktikum. PiA/Teilzeit, o. O. (Weinstadt) o. J. (2021).

(Herausgeber) Qualitätshandbuch Lernortkooperation an der Evangelischen Berufsfachschule für Kinderpflege Weinstadt/Beutelsbach, hg. v. der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik in Weinstadt/Beutelsbach, Teilbände: Unterkurs/Oberkurs. Berufspraktikum, o. O. (Weinstadt) o. J. (2021).

Tagungsberichte

Netzwerk Wissenschaftsfreiheit diskutiert mit Vertretern aller Bundestagsfraktionen, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemster 2021), S. 22 f.

Arbeitskreis der Studentenhistoriker erinnert an jüdische Korporierte, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 7 (Sommersemster 2021), S. 11 f.

Interviews

Schulbibliothek neu gestaltet. Interview mit Bianca Rossi, Dozentin für Musik und Rhythmik. Die Fragen stellte Dr. Axel Bernd Kunze (Interview mit Bianca Rossi), in: Einblicke in die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt, H. Schuljahr 2021/2022, S. 6.

Mit dem Rad zur Arbeit. Seit über einem Jahr fährt Dr. Axel Bernd Kunze mit dem Rad in die Schule, egal ob es stürmt oder schneit (Interview mit Sibylle Kessel), in: Eckstein. Mitteilungen aus der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft (2021), Nr. 66 (Mai 2021), S. 2.

Film- und Fernsehbeiträge

Vortrag PD Dr. Axel B. Kunze über Willy Aron, in: Arbeitskreis der Studentenhistoriker: https://www.youtube.com/watch?v=hGtsFsmxWT4.

Vortrag über Ludwig Marum, in: Arbeitskreis der Studentenhistoriker (Hg.): https://www.youtube.com/watch?v=P0OmiV8DoUE .

Internetseiten

(Mitarbeit) Virtueller Messstand, Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt, Ausbildungsmesse KARRIERE 2021, Eßlingen am Necker (gemeinsam mit Sibylle Kessel und Andreas Lorenz), in: Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt – EXPO-IP (expo-ip.com).

(Mitarbeit) Virtueller Messstand, Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt, Ausbildungsmesse FOKUS BERUF 2021, Schorndorf (Württ.) (gemeinsam mit Sibylle Kessel und Andreas Lorenz), in: https://www.messe-fokus-beruf.de/#/fair.

(Mitarbeit beim Aufbau neuer Internetseiten) Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt: www.fachschule-sozialpädagogik.de (gemeinsam mit Sibylle Kessel und Andreas Lorenz):

Vor- und Geleitworte

Editorial (gemeinsam mit Heike Kraft), in: Einblicke in die Evangelische Fachschule für  Sozialpädagogik, H. Schuljahr 2021/2022, S. 1.

Editorial, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22), S. 1 – 3.

Editorial, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemester 2021), S. 1 – 3.

Editorial, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 7 (Sommersemester 2021), S. 1 f.

Editorial, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 6 (Sommersemester 2021), S. 1.

Editorial, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 5 (Wintersemester 2020/21), S. 1.

Editorial (gemeinsam mit Andreas Lorenz), in: Einblicke in die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik, Sonderausgabe für die virtuelle Ausbildungsmesse „Karriere Esslingen“, H. Schuljahr 2020/21, S. 1; Onlineausgabe: Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt – EXPO-IP (expo-ip.com)

Vorwort (gemeinsam mit Alexander Meier und Stefan Schürger), in: Stefan Schürger: Willkommen im VAH. Ein kurzer Leitfaden für Jungphilister, hg. vom Verband Alter Herren der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg, Stand: 8. Juni 2021, o. O. (Bamberg) o. J. (2021), S. 3.

Beiträge aus der Schulpraxis

Frühes Forschen und Experimentieren mit Natur und Technik. Die Naturerlebniswerkstatt schafft mehr Raum für das naturpädagogische Profil, in: Einblicke in die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt, H. Schuljahr 2021/2022, S. 3.

Gezielte Studienvorbereitung. Interessant für Schülerinnen und Schüler, die neben oder nach der Ausbildung studieren wollen, in: Einblicke in die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt, H. Schuljahr 2021/2022, S. 7.

Das Integrierte Studienmodell (INA), in: Einblicke in die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt, H. Schuljahr 2021/2022, S. 7.

Erziehen als Beruf. Neue Abschlussbezeichnung „Bachelor Professional“, in: Einblicke in die Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt, H. Schuljahr 2021/2022, S. 12.

Baden-Württemberg, in: Forum. Nachrichten aus dem Bundesverband evangelischer Ausbildungsstätten für Sozialpädagogik (2021), S. [1 – 3].

Gemischte Gefühle zu Schuljahresbeginn, in: Eckstein. Mitteilungen aus der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft (2021), Nr. 68 (Oktober 2021), S. 10.

TEA – Online-Meeting, in: Eckstein. Mitteilungen aus der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft (2021), Nr. 68 (Oktober 2021), S. 11.

Eröffnung der neu gestalteten Schulbibliothek, in: Eckstein. Mitteilungen aus der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft (2021), Nr. 68 (Oktober 2021), S. 11.

Neue Kolleginnen und Abschiede, in: Eckstein. Mitteilungen aus der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft (2021), Nr. 67 (Juli 2021), S. 12.

Unsere Absolventinnen und Absolventen 2021, in: Eckstein. Mitteilungen aus der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft (2021), Nr. 67 (Juli 2021), S. 12.

Lehrkraft werden, in: Stiftung Großheppacher Schwesternschaft:https://www.grossheppacher-schwesternschaft.de/stellenangebote/arbeiten-bei-uns/.

Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt (gemeinsam mit Sibylle Kessel), in: Ausbildungsbroschüre 2021, hg. v. der Wirtschaftsförderung der Stadt Ostfildern, o. O. (Ostfildern) 2021, S. 15; auch online unter: https://www.ostfildern.de/multimedia/Downloads/Wirtschaft_Handel/Ausbildungsbrosch%C3%BCre+Ostfildern+2021.pdf.

Akademische Anschlussmöglichkeiten für staatlich anerkannte Erzieher und Erzieherinnen [hg. v. der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt], o. O. (Beutelsbach) o. J. (62021), 3 Seiten [Informationsblatt].

Lehrkraft für Sozialpädagogik (50 Prozent) [Stellenangebote] (gemeinsam mit Sibylle Kessel), in: Stiftung Großheppacher Schwesternschaft: https://www.grossheppacher-schwesternschaft.de/stellenangebote/freie-stellen/lehrkraft-fuer-sozialpaedagogik/.

Neue Abschlussbezeichnung „Bachelor professional“, in:www.fachschule-sozialpädagogik.de oder: www.grossheppacher-schwesternschaft.de.

Absolventinnen und Absolventen 2021, in:www.fachschule-sozialpädagogik.de oder: www.grossheppacher-schwesternschaft.de, 30. Juli 2021.

Veränderungen im Kollegium der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik, in:www.fachschule-sozialpädagogik.de oder: www.grossheppacher-schwesternschaft.de, 30. Juli 2021.

Noch Einzelplätze frei: Mentorinnen und Mentorenausbildung, in:www.fachschule-sozialpädagogik.de oder: www.grossheppacher-schwesternschaft.de, 21. Juli 2021.

Nachqualifizierungskurs: Noch Restplätze verfügbar. Start im September 2021: Fortbildung zur Nachqualifizierung Pädagogischer Fachkräfte nach § 7 KiTaG, in:www.fachschule-sozialpädagogik.de oder: www.grossheppacher-schwesternschaft.de, 18. Juni 2021.

Erweiterte Studienmöglichkeiten nach der Erzieherausbildung, in:www.fachschule-sozialpädagogik.de oder: www.grossheppacher-schwesternschaft.de, 24. Juni 2021.

Neue Fortbildungsreihe: Mit Kindern im Gespräch, in:www.fachschule-sozialpädagogik.de oder: www.grossheppacher-schwesternschaft.de, 30. April 2021.

Fortbildungen: „Mit Kindern im Gespräch“, in:www.fachschule-sozialpädagogik.de.

Fortbildung Mit Kindern im Gespräch [Ausschreibung], o. O. (Weinstadt) o. J. (2021) (gemeinsam mit Helga Brauneisen und Sibylle Kessel).

(Statement) Evangelische Fachschule lobt Corona-Preis aus. Mit kreativen Ideen der Corona-Depression trotzen [Pressemitteilung der Stiftung Großheppacher Schwesternschaft]; unter dem Titel: Ganz allein im Klassenzimmer. Die Sozialpädagogik-Fachschule in Corona-Zeiten, in: Waiblinger Kreiszeitung (2021), 16. Februar.

(Mitarbeit) Berufsziel: Mit Kindern arbeiten, in: JOBE Jobs & Betreuung Studiun & Ausbildung in pädagogischen Berufen. Sonderheft der Elternzeitung Luftballon (2021), November 2021, S. 29.

(Mitarbeit) Berufsziel: Mit Kindern arbeiten [Anzeige der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt], in: Mitteilungsblatt Sonniges Winterbach 57 (2021), Nr. 7 v. 18. Februar.

(Mitarbeit) Berufsziel: Mit Kindern arbeiten [Anzeige der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt], in: Urbacher Mitteilungen. Amtsblatt der Gemeinde Urach 43 (2021), Nr. 7 v. 18. Februar.

(Mitarbeit) Berufsziel: Mit Kindern arbeiten [Anzeige der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt], in: Der Büttel. Amtsblatt der Gemeinde Rudersberg (2021), Nr. 7 v. 18. Februar.

(Mitarbeit) Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik Weinstadt, in: JOBE Jobs & Betreuung Studiun & Ausbildung in pädagogischen Berufen. Soinderheft der Elternzeitung (2021), JOBE-Broschüre der Elternzeitung Luftballon, hg. v. Verlag Luftballon GmbH, S. 27.

(Mitarbeit) Berufsziel: Mit Kindern arbeiten [Anzeige], in: mein Ausbildungsatlas. Zukunft – Betriebe – Bewerbung – Traumberufe. Rems-Murr-Kreis/Stadt Waiblingen, hg. v. der BVB-Verlagsgesellschaft mbH, o. O. o. J. (2021), S. 29.

(Mitarbeit) Berufsziel: Mit Kindern arbeiten [Anzeige], in: mein Ausbildungsatlas. Zukunft – Betriebe – Bewerbung – Traumberufe. Rems-Murr-Kreis/Stadt Waiblingen, hg. v. der BVB-Verlagsgesellschaft mbH, 2. Aufl., o. O. o. J. (2021), S. 25.

(Mitarbeit) Berufsziel: Mit Kindern arbeiten [Anzeige], in: Eßlinger Zeitung (2021), geschaltet im März und Juli 2021.

Abschluss 2021. Wir gratulieren!, Weinstadt 2021 [Fotokarte] (gemeinsam mit Andreas Lorenz).

Nachrichten

Bamberger Alemannia wird hundertsechzig Jahre alt. Fassade des Verbindungshauses zum Jubiläum frisch saniert – Alexander Meier neuer Vorsitzender, Pressemitteilung des Verbandes Alter Herren der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg, 30. Juli 2021; abgedruckt in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 8 (Sommersemester 2021), S. 17 f.; Meldung übernommen unter dem Titel: Burschenschaft: Hilfe für junge Studenten, in: Fränkischer Tag, 5. August 2021: https://www.fraenkischertag.de/gemeinde/bamberg/hilfe-fuer-junge-studenten-art-65030.

(Nachruf) Todesfall“, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22), S. 4.

Totengedenken, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22), S. 4 f.

Rückblick, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22), S. 24 f.

Aus dem Bamberger Stadtleben, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22), S. 26.

(Redaktionelle Einleitung) zu: Erklärung „Kritischer Geist in der Krise“, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22), S. 31.

(Anm. d. Red.) Alexander Matthes: Statt eines Schlussworts …, in: Personennachrichten e. s. v. Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg 2 (2021), H. 9 (Wintersemester 2021/22), S. 35.

[Stefan Schürger:] Einführung in Zoom. Ein kurzer Leitfaden für Videokonferenzen, hg. vom Vorstand des Verbands Alter Herren der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg, o. O. (Bamberg) o. J. (2021) (gemeinsam mit Stefan Schürger und Arno Seeger).

Voraussetzungen (gemeinsam mit Stefan Schürger und Arno Seeger), in: [Stefan Schürger:] Einführung in Zoom. Ein kurzer Leitfaden für Videokonferenzen, hg. vom Vorstand des Verbands Alter Herren der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg, o. O. (Bamberg) o. J. (2021).

Regelmäßige Mitarbeit

(Gastautor) Christliches Forum. KULTUR – POLITIK – RELIGION – AKTUELLES – AUFKLÄRUNG über Esoterik/Charismatik/Falschmystik, Münster (Westf.): Christoferuswerk e. V., seit 2021: https://charismatismus.wordpress.com/gastautoren/; https://christlichesforum.info/.

Der Prediger und Katechet. Praktische katholische Zeitschrift für die Verkündigung des Glaubens

WortGottesFeiern an allen Sonn- und Feiertage

(Rezensent) Publik-Forum

(Rezensent) Concilium

(Reihenmitherausgeber) Forum Bildungsethik